Soziale Medien und mobile Endgeräte: die Schlüsselkomponenten Ihrer Online-Kundenansprache

Ebenso wie Smartphones sind sozialen Medien Teil unseres Alltags. Laut der Studie WeAreSocial gibt es aktuell 2,3 Milliarden aktive Nutzer weltweit in den sozialen Medien. Das entspricht 31 % der Weltbevölkerung! Allerdings haben die sozialen Medien ihr Potenzial noch nicht vollständig ausgeschöpft. Deswegen zeigen wir Ihnen in diesem Blog-Artikel, wie Sie von den neusten Social Media Trends als Unternehmen profitieren können und warum eine Mobile-Strategie entscheidend für Ihre Online Reputation ist.

Customer Engagement in Echtzeit: Reagieren Sie auf Ihre Kunden oder tragen Sie die Konsequenzen

Es ist äußerst wichtig, in den sozialen Medien präsent und verfügbar zu sein! Angesichts der Anzahl an aktiven Nutzern weltweit zögern einige nicht, sich zu beklagen, wenn sie unzufrieden sind.


879 Millionen

Mal haben sich Verbraucher 2014 über Marken in sozialen Medien beschwert

70%

der Nutzer auf Twitter erwarten eine tatsächliche Antwort, wenn Sie mit einer Marke in Kontakt treten

Quelle: Search Engine Watch

Dies sind Kriterien, die wenige Marken berücksichtigt haben, obwohl die Kundenorientierung und
-beziehung in den sozialen Medien helfen können, zur richtigen Zeit am richtigen Ort auf Ihre Besucher zu reagieren. Vergessen Sie nicht, wenn Sie auf die Fragen Ihrer Kunden nicht eingehen, befindet sich Ihr Wettbewerber nur einen Klick von Ihnen entfernt. Stellen Sie zudem sicher, dass die Reaktionszeit gering bleibt; in den sozialen Medien geht alles sehr sehr. 

Live-streaming, Emojis, GIFs: Fördern Sie die Spontanität 

Eine jüngste Studie von Comscore zeigt uns, dass Snapchat, mit einer Marktdurchdringung von 32,9%, das soziale Netzwerk ist, das am dritthäufigsten von 18-34-Jährigen genutzt wird. Mehr als jemals zuvor wünscht sich Ihr Zielpublikum kurzweiligen Inhalt und dies wird sich in Zukunft noch verstärken. Die jungen Verbraucher sind süchtig nach Minivideos und GIFs als vollwertige Ausdrucksform. Daher entwickeln sich die sozialen Medien stets weiter und denken fortwährend an die nächste große Innovation, die die Nutzer ansprechen wird, mit 18-34-Jährigen als wesentliches Zielpublikum. Emojis werden zudem als ausdrucksreicher als reiner Text empfunden. 2015 wurde beispielsweise dem Facebook Messenger eine GIF-Funktion hinzugefügt, um diese Art von Kommunikation zu ermöglichen. Dies ist nicht das einzige soziale Netzwerk, dass diese Nachfrage erkannt hat. Google und Twitter stehen auch im Wettbewerb, um die besten Video- und GIF-Tools zu liefern.

Denken Sie zuerst an Ihre Zielgruppe, an das was sie sehen möchte und wie der Inhalt den Erwartungen gerecht wird. (Pete Harmata – BMW)

BMW ist es perfekt gelungen, diese Methoden in die Praxis umzusetzen, indem der erste Verkauf über Periscope durchgeführt wurde. Bei Periscope handelt es sich um das von Twitter gekaufte Netzwerk, das auf Echtzeit-Videos spezialisiert ist. Mittlerweile ist die App in 25 Sprachen verfügbar. Wie ist der Erfolg zu erklären? Unter anderem weil der Inhalt frei zugänglich ist und authentische Kommunikation im Vordergrund steht. 

Für Unternehmen ist es wichtig zu beachten, dass die Verbraucher momentan jegliche Art von Kanälen verwenden und somit die Customer Journey, wie sie heute besteht, vollständig verändert wird.

Social Commerce : Endlich auf dem Durchmarsch

Nach dem E-Commerce und dem M-Commerce gibt es nun den Social Commerce. Er wird seit einiger Zeit als der neuste große Trend der sozialen Medien angekündigt und so haben ihn die Nutzer mit der Zeit aufgenommen.

Der Social Commerce nutzt voll und ganz die Rolle der sozialen Medien in der Entwicklung des Online-Verkaufs. Die Verbraucher haben eine Zeit lang gebraucht, um sich an diese Idee zu gewöhnen, doch nun sind sie bereit, den Schritt zu wagen. In der Tat tauchen Kauf-Buttons in den Medien wie Facebook, Twitter oder Instagram auf. Dies bedeutet eine radikale Veränderung und eine Goldmine für die Marken. Ein Produkt über den Kauf-Button einer Werbung auf Instagram zu kaufen, ohne den üblichen Weg über einen Online-Shop zu gehen, verändert die Gesamtlage für die Verbraucher. Die Handy-Nutzer können ein Produkt mit wenigen Klicks kaufen. Sie müssen nicht einmal mehr die Social Media App verlassen.

Smartphones : unmöglich, ihnen zu entkommen

Es gibt ungefähr 2,6 Milliarden Smartphone-Nutzer weltweit. 2020⁴ werden es 6,1 Milliarden sein. Für die Mehrheit der Nutzer sozialer Medien ist das Handy der erste Bildschirm, auf dem sie 2015 auf die Konten ihrer sozialen Netzwerke zugreifen. Sie haben keine andere Wahl als eine Mobile-Strategie anzuwenden, vor allem wenn Ihr Zielpublikum die Generation Y ist: Sie können ohne ihr Telefon nicht leben. Laut USA Today gestehen 87 % der Generation Y ein, dass sie nicht lange ohne ihr Telefon auskommen.

Folglich ist es äußerst wichtig, eine Mobile-Strategie zu entwerfen, doch es ist noch wichtiger, diese in Ihre Strategien hinsichtlich sozialer Medien und Online-Kundenbeziehung zu integrieren. Warum? Haben Sie von Messaging-Plattformen gehört? WhatsApp, Facebook Messenger, etc. Sie werden immer größer und besitzen nunmehr eine Anzahl an aktiven Nutzern, die vergleichbar ist mit älteren sozialen Medien:

Angaben in Millionen Nutzer

Die Messaging-Apps sind andere Tools, die es lohnt zu Ihrer Strategie der Online-Kundenbeziehung hinzuzufügen. Sie können somit eine weitaus engere Verbindung zu Ihren Kunden aufbauen. Dies kann ihre User Experience ganz und gar verändern, genauso wie die Emojis. Es muss festgehalten werden, dass wir in einigen Jahren die Customer Journey nicht mehr so kennen werden, wie wir sie heute kennen. Der Facebook Messenger und WhatsApp stören bereits heute den Markt der Online-Kundenbeziehung. Beispielweise ermöglicht die mobile App Facebook Messenger Kunden von Uber, einen Fahrer zu bestellen. Nicht weiter ist erforderlich, als ein Facebook- und ein Uber-Konto zu besitzen. Facebook erprobt auch den Dienst „M“, über den Bots Nutzern antworten können, um ihnen zu helfen, persönliche Probleme zu lösen.

Was erwartet Sie ?

Sie haben nun keine andere Wahl mehr, als die sozialen Netzwerke und das Handy in Ihre Strategie der Online-Kundenbeziehung zu integrieren. Seien Sie erfinderisch, um schneller und weiter als Ihre Wettbewerber zu sein. Zögern Sie nicht, denn die sozialen Medien sind weit mehr als eine einfache Modeerscheinung, sie sind grundlegende Trends, die sich mehr und mehr in unserem Alltag verankern werden. Die Allgegenwart ist das, worauf Sie sich dieses Jahr konzentrieren müssen!

Mehr zum Thema: Die digitale Zukunft des Kundenservice

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *